Der Faschingsausklang ist bunt

(Bildquelle: donaukrier.de)

Einen wahrhaft würdigen Abschluss findet der diesjährige Fasching mit dem großen Umzug durch die Altstadt von Greding. Wenn die Gredonia ruft, dann strömen sie herbei, die Narren aus der Stadt, den Dörfern und dem Umland. Fast 70 Gruppen kommen so zusammen.

 

Mehr Bilder findet Ihr hier <Klick> und natürlich auch in unserer Galerie!

 

Jeder Verein, der in der Großgemeinde Greding etwas auf sich hält, ist beim Faschingszug dabei. Die vielen Beiträge aus den Dörfern sind das Besondere an diesem Umzug am Faschingsdienstag – ein Umstand, den auch der Landrat schätzt. Deshalb kommt Herbert Eckstein zum Faschingsende in den Süden das Landkreises und verteilt Kamellen vom Wagen der Gredonia herab.
 
Das große Thema gibt es heuer im Gegensatz zum vergangenen Jahr – da waren der Gredinger Swingerclub und der Limburger Protzbischof die Favoriten – nicht unter den vielen Mottowagen. Dafür viele sehenswerte Farbtupfer. Genau das setzen die Mühltal-Muckis hervorragend in Szene, bei ihnen bekommt der Vogel Strauß ein leuchtend buntes Federkleid in vielen Farben. Mit diesem Gewand flatterten die Muckis aus der Mühltal-Siedlung schon am Unsinnigen Donnerstag auf den zweiten Platz der Kostümprämierung. Die Erstplatzierten sind dagegen wieder aus dem Federkleid der Feldlerchen und in ihre normale „Arbeitskleidung“ geschlüpft, als Pumpernickel schnalzen sie, was das Zeug hält oder erschrecken mit schauerlichem Gekreische die Umstehenden.
Der Tennisclub Grün-Weiß beschränkt sich auf den zweiten Teil seines Namens: Ganz in Weiß als Schneemänner sind die Sportler passend zu den Temperaturen gekleidet. Ebenfalls sehr stimmig sind die Kostüme der Schauspieler vom Theaterverein: Die haben eben den Theatersaal saniert – und kommen deshalb als Bauarbeiter. Passiert sind auf der Baustelle glücklicherweise keine größeren Unfälle; vielleicht hat ja ein Schütze mit angepackt? Die Mitglieder der Feuerschützengesellschaft sind nämlich als viele kleine Glücksbringer unterwegs.
Von der Rathausbühne herab begrüßt Moderator und Gredonia-Präsident Alexander Hill die vielen Gruppen. Und frotzelt auch mal mit Bürgermeister Manfred Preischl. „Super Idee“, findet Hill, als die Duschkabinen – ebenfalls eine prämierte Gruppe vom Donnerstag – sich erneut über die 90-prozentige Steigerung des Wasserpreises in der Stadt beschweren. Es seien sogar 91 Prozent, erwidert Preischl, er nimmt es mit Humor.
Das Lachen vergangen ist dagegen den Mitgliedern des TSV Greding. Jedes Jahr bereiten sie sich wie andere Vereine auf das Altstadtfest im Sommer vor. Doch in den vergangenen zwei Jahren musste es wegen schlechten Wetters abgesagt werden. Die Konsequenz für den TSV: „Wunderbar! Altstadtfest im Februar.“ Den Fosnatniegln aus Obermässing ist das alles egal, sie haben schon gewonnen. Mit großem Gefolge ziehen sie an der Bühne vorbei und singen schadenfroh: „Wir haben das Prinzenpaar.“

(Quelle: Donaukurier.de)

Faschingsverein Gredonia Greding e.V.