Premiere vor MillionenpublikumVeitshöchheim: Premiere vor Millionenpublikum


Nach Norbert Saurnborn und Bastian Schöll aus dem Allersberger Faschingskomitee, die in den vergangenen beiden Jahren ihre Premiere im Elferrat von Veitshöchheim feierten, erlebte nun Alexander Hill von der Gredonia am Freitagabend erstmals die „Fastnacht in Franken“ von der Elferratstribüne aus.

Genau 3 Stunden und 33 Minuten lang hat das Bayerische Fernsehen die „Fastnacht aus Franken“ übertragen, an der auch heuer zahlreiche Akteure aus dem Landkreis Roth vor einem Millionenpublikum mitwirkten. Mit einem Marktanteil von 46,6 Prozent in Bayern und deutschlandweit fast 3,8 Millionen Fernsehzuschauern wurde das Spektakel in Veitshöchheim zur dritterfolgreichsten Sendung des Bayerischen Fernsehens seit 1991 – geschlagen nur von der „Fastnacht in Franken“ 2010 und 2012.
Höhepunkt an Höhepunkt reihte sich bei der Liveübertragung der Prunksitzung des Fastnachtsverbandes Franken, deren Ära einst in Lichtenfels begann und die nun schon zum 27. Mal live aus den Mainfrankensälen in Veitshöchheim gesendet wurde. Neben den Aushängeschildern der fränkischen Unterhaltung wie Michl Müller, Heißmann & Rassau und Oliver Tissot durfte auch die Altheihauser Feierwehrkapell’n nicht auf der Bühne fehlen.
Mitgestaltet und miterlebt haben das die vielen Akteure aus dem Landkreis Roth und der Stadt Schwabach sowie die zahlreichen Gäste der Prunksitzung aus unserer Region, die das Glück hatten und eine der heiß begehrten Karten ergatterten. Bereits zum 22. Mal bei der Livesendung dabei waren die Original Allersberger Flecklashexen, zum elften Mal die Spalter Fleckli, und nach der gelungenen Premiere im vergangenen Jahr waren die Gredinger Pumpernickl am Freitagabend zum zweiten Mal im Einsatz in Veitshöchheim.
Die Brauchtumsgestalten aus dem Landkreis Roth traten nicht nur mit ihrem Eröffnungssprung auf der Bühne in Aktion, sondern geisterten in ihrem Masken den ganzen Abend über durch das Fernsehbild, begleiteten Promis wie Akteure und bereicherten das bunte Geschehen. Zu jenen Akteuren gehörte auch das Tanzmariechen Liana Wolf aus Schwabach, die deutsche Meisterin der Junioren im vergangenen Jahr, die vom Publikum für ihren perfekten Tanz gefeiert wurde.
Auf der Elferratstribüne schon seit vielen Jahren vertreten ist neben Sitzungspräsident Bernd Händel und Bernhard Schlereth, Präsident des Fastnachtsverbandes Franken (FVF), auch Werner Kilian aus Roth als Vizepräsident des FVF. Zum ersten Mal vor dem Millionenpublikum als Elferrat im Einsatz war Alexander Hill, Präsident der Gredonia aus Greding. Besonders beim Einzug des Gremiums war er ebenso gut im Bild zu sehen wie der Präsident der Spalter Karnevalsgesellschaft, Otto Hausmann, der ebenfalls auf der Elferratstribüne Platz nahm. Beide zeigten sich begeistert und sprachen nach der Sendung von einem Riesenerlebnis. „Das ist Champions League“, sagte Hill. Den Promiaufmarsch, das große Politikerderblecken, die fantastische Show und das ganze Drumherum aus nächster Nähe live miterleben zu dürfen, sei schon ein unvergessliches Highlight und lasse auch die Anstrengung vergessen.
Immerhin müssen die Elfer dreieinhalb Stunden lang ohne Unterbrechung im heißen Scheinwerferlicht auf der Bühne ausharren. „Die Zeit ist aber wie im Flug vergangen“, versicherte Elferratsneuling Hill. „Ich hab’ mich fast weggeschmissen vor Lachen bei dem einen oder anderen Auftritt und es hat unglaublichen Spaß gemacht.“ Der Gredinger konnte so auch die Worte von Ministerpräsident Horst Seehofer nur unterstreichen, der gesagt hatte: „Dieser Abend macht die Rundfunkgebühren wett.“
Doch nicht nur Alexander Hill mit seinen Pumpernickln, Otto Hausmann mit seinen Fleckli und Allersbergs Hexenmeister Andreas Grzyb mit seiner Flecklashexentruppe waren begeistert. Köstlich amüsierten sich auch Landrat Herbert Eckstein mit seiner Ehefrau Elke Lades-Eckstein, der ehemalige Landtagsabgeordnete Peter Hufe aus Hilpoltstein, der als Verwaltungsratsmitglied des Bayerischen Rundfunks einen festen Platz in Veitshöchheim hat, sowie einige weitere Bürger aus dem Landkreis, die in der Menge auszumachen waren. Während Eckstein und Hufe die Gunst der Stunde zum kleinen Plausch mit Horst Seehofer nutzten, bewunderten die anderen Landkreisgäste in Veitshöchheim die originellen Verkleidungen von Markus Söder als „Shrek“ oder von Günther Beckstein als Claudia Roth.
 

Faschingsverein Gredonia Greding e.V.