Auf eine Expedition in das Land der Pharaonen entführen die Spotlights bei der umjubelten Prunksitzung der Gredonia. In Hochstimmung zeigten sich nicht nur die Gredonianer, sondern auch das närrische Publikum. Tanzmariechen Laura Preischl begeistert die Narren. Mit launigen Worten führte Präsident Alexander Hill durch das rund sechsstündige Programm und zeigte sich voller Stolz auf "seine" Gredonianer und das charmante Prinzenpaar Oliver I. und Christina I. Bauer Eugen feuert einige kräftige Spitzen ab. Nachdem der Präsident mit Anekdoten aus dem Narrenspiegel bereits zum Auftakt für Gaudi beim Volk gesorgt hatte, heizten die Allersberger Flecklashexen mit ihrem furiosen Tanz das närrische Treiben weiter an. Die Band Just Fun tat das ihrige mit schmissiger Tanzmusik, Stimmungsliedern und Schunkelrunden. Das Prinzenpaar Oliver I. und Christina I. bekommt viel Applaus. Mit ihrer "Monsterparty begeisterte die Kindergarde, ehe der glanzvolle Einzug der Gredinger Regenten samt Prinzengarde folgte. Mit den Worten "Guten Abend und Helau, dieser Abend wird die Schau. . . " hieß ihre Lieblichkeit, Prinzessin Christina, ihre Untertanen willkommen, um dann mit ihrem Prinzgemahl einen VHS-Fett-weg-Kurs zu fordern und ein Erleuchtungskonzept für das Rathausinnere ganz ohne Energiesparlampen. Ordensverleihungen an Senatoren und Ehrengäste durften natürlich nicht fehlen, ehe die Prinzengarde ihren Marschtanz präsentierte. Einen Unikat-Orden hatte Landrat Herbert Eckstein für Egon Reinhard und Alex Hill parat, die jeweils fünf Mal den Landkreis-Seniorenfasching moderiert haben. "Danke für den wunderbaren Abend", sagte Gredings Bürgermeister Manfred Preischl, während sich Kaplan Dominik Pillmayer mit dem Datenschutz und der Anonymität auseinander. Mit Wirtshausmusi brilliert das Loch-Trio. Etwas Wehmut kam auf, als der Präsident verkündete, dass die Tanzmariechen Lena-Maria Lehr und Laura Preischl, die zuvor mit ihren Solotänzen brillierten, ihre tänzerische Laufbahn beenden. Sie blieben aber weiter dem Verein treu, freute er sich. Sonderorden verleiht Roths Landrat Herbert Eckstein. Nach Afrika entführte der Schautanz der FG Beilngries, ehe der erste Stargast des Abends, Das Eich, als entspannter Franke und gnadenloser Kindskopf mit seinen Erlebnissen dafür sorgte, dass kein Auge trocken blieb. Den Saal zum Brodeln brachte schließlich Bauer Eugen aus Unterfranken mit seiner "Uraufführung" und das Loch-Trio aus Oberbayern setzte mit Wirtshaus-Musi den kabarettistischen Beiträgen die Krone auf. Lautstark ging es zu bei der Vorstellung der Peitschen knallenden Gredinger Pumpernickel und für ein majestätisches Bühnenbild sorgten die zahlreichen Abordnungen mit ihren Prinzenpaaren. Eine wahre Augenweide waren dann der Marschtanz und die fantastisch getanzte Show "Die Erde lebt" der Prinzengarde des Rother Carneval Vereins und ebenso gelungen war die Lichtshow von Light & Pois vom Schwander Carnevalsclub.Dem Höhepunkt ging es zu, als die Gredonia-Spotlights ins Reich der Pharaonen entführten. "Es ist alles präpariert für das große Finale" rief Hill dem Narrenvolk zu. Doch bevor alle Akteure auf der Bühne das großartige Event feierten,  setzten die Members of Danceaus Gründegernbach mit "Julia & Romeo" das Sahnehäubchen auf das prachtvolle närrische Geschehen.